Wichtige Elektrolyte fürs Pferd im Sommer

Anna-Maria P. I Pferdefütterung. Elektrolyte – Was ist das? Elektrolyte sind Mineralstoffe, die elektrische Ladung tragen, wenn sie in einer Flüssigkeit – wie etwa Blut – aufgelöst werden. Ich habe mir die Frage gestellt, was diese Elektrolyte eigentlich machen.

Sie halten zum Beispiel die Nerven- und Muskelfunktionen bei Pferden aufrecht und sorgen dafür, dass der Säure-Basen-, sowie der Wasserhaushalt stabil ist. Sie halten Flüssigkeitsspiegel in den Flüssigkeitskompartimenten aufrecht (denn: die Körperflüssigkeit ist in verschiedenen Kompartimenten verteilt). Um die Flüssigkeitsspiegel anzupassen, kann der Körper aktiv Elektrolyte in Zellen hinein oder heraus bewegen. Sie unterstützen die Nieren, um die Aufrechterhaltung der Elektrolytkonzentrationen, indem sie Elektrolyte und Wasser aus dem Blut filtern – einiges davon wieder an das Blut abgeben.

Es gibt viele wichtige Elektrolyte! Hier möchte ich kurz einige davon anführen:
Kalium, Natrium, Calcium und Magnesium, Chlorid und Phosphor.

Pferden schwitzen bei großer Hitze mehr und müssen den Wasserverlust ausgleichen. Foto: Anna-Maria Puff

Pferden schwitzen bei großer Hitze mehr und müssen den Wasserverlust ausgleichen. Foto: Anna-Maria Puff

Warum sind Elektrolyte für Pferde im Sommer so wichtig?

Durch das Schwitzen verlieren unsere Pferde nicht nur Wasser, sondern auch Salz und damit lebenswichtige Elektrolyte. Bereits bei Temperaturen um die 20 Grad verliert ein Pferd etwa einen Liter Schweiß pro Stunde – was auch bedeutet, dass rund 200 Gramm Elektrolyte verloren gehen.

WICHTIGER FUTTERTIPP: Elektrolyte muss man vor dem Tränken der Pferde anbieten, denn wenn dein Pferd nach starkem Schwitzen und dem damit einhergehenden Elektrolytverlust zuerst trinkt, verteilen sich die Elektrolyte auf ein größeres Blutvolumen, wodurch der Elektrolytgehalt im Blut weiter sinken würde.

Warum also Wasser nach dem Füttern geben? Durch die Aufnahme der Salze werden Pferde durstig und es besteht sonst die Gefahr, dass sie austrocknen, wenn kein Wasser zur Verfügung steht.

Was passiert bei einem Mangel?

Elektrolyt-Mangel kann zu Durchfallerkrankungen oder Nierenfunktionsstörungen führen. Bei starkem Elektrolytverlust kann es sogar zu schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen und Stoffwechselentgleisungen kommen. Das Blut kann sich verdicken, die Muskulatur wird dadurch schlechter durchblutet und es kommt zu einer Übersäuerung. Bei extremen Mängeln können sogar Muskelkrämpfe, Herzrhythmusstörungen, Nierenversagen sowie Kreuzverschlag auftreten – bis hin zu Herz- und Kreislaufversagen.

Kann man zu viele Elektrolyte füttern?

Elektrolyte lassen sich nur etwa 24 Stunden auf Vorrat füttern, nicht benötigte Elektrolyte scheiden Pferde über den Harn wieder aus. Also man kann Elektrolyte nicht überfüttern. Ich wünsche euch damit einen schönen Sommer und gut versorgte Pferde.

Ähnliche Beiträge

9 Gründe, warum du dein Pferd massieren solltest Wir hatten vor Kurzem wie bereits erzählt einen Tiermassage-Grundkurs mit Margareta Liebfahrt von Lebensweg Tier im Stall. Die Massage ist eine der äl...
Deckenzeit: In Herbst und Winter richtig eindecken Besonders im Offenstall ist es ratsam eine warme, stabile Pferdedecke in der richtigen Größe und Passform zur Verfügung zu haben. Auf der Suche nach d...
Kotwasser: Das kannst du tun! Ob Stress, nass-kaltes Wetter und Futterumstellung: Das alles trifft unsere Pferde bis tief in den Darm. Annas Schatz Brutus zum Beispiel neigt auch a...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.